Der Kanton Schwyz landet einen Coup. Der US-Softwarekonzern Palantir Technologies hat sich entschieden, im wenig mondänen Altendorf einen Europa-Hub aufzubauen. Am oberen Zürichsee wird also nicht nur ein Briefkasten montiert, es werden auch Arbeitsplätze geschaffen. Die Rede ist in einem ersten Schritt von 20 bis 40 Softwareingenieuren, wie der Vorsteher des Amts für Wirtschaft, Urs Durrer, bestätigt. «Es werden qualifizierte Arbeitsplätze sein», sagt er.

Palantir ist ein globaler Player im Bereich Datenanalyse, Datenintegration und digitaler Transformation; Kunden sind staatliche Behörden aus den Bereichen Sicherheit und Gesundheit sowie Privatunternehmen. Auch Schweizer Firmen figurieren auf Kundenliste, darunter die Credit Suisse

Laut Durrer spricht nicht nur die Nähe zum Wirtschaftsgrossraum Zürich und zum Flughafen für den Standort. Vielmehr bildete sich in den letzten Jahren in der Region Pfäffikon, Altendorf und Lachen ein Cluster für Healthtech, Fintech und künstliche Intelligenz. 

Aber auch Firmen wie BASF, Estée Lauder oder Ikea haben in der Region aufgebaut. Palantir will von der wirtschaftlichen Stärke und vom Pool hochqualifizierter Techies profitieren. Palantir-Chef Alex Karp schätzt die Schweiz als pragmatischen Wirtschaftsstandort, aber auch für ihre Langlaufloipen, die er regelmässig frequentiert.

Anzeige

Denver, London, Paris, München, Altendorf

Zugleich pflegt Palantir eine sehr unromantische Einstellung zu seinen Standorten: In einem vielbeachteten Schritt zügelte der Konzern seinen Hauptsitz im letzten August aus dem kalifornischen Palo Alto nach Denver, wozu neben Steuerüberlegungen auch die Vorstellung beitrug, dass im Silicon Valley zunehmend «Monokultur und Intoleranz» grassiere, so Firmenchef Karp in einem Fernsehinterview.

Das 6000 Einwohner zählende Altendorf am Zürichsee macht sich gut als neuer Palantir-Standort: In Europa ist der Softwareriese mit Ablegern in London, Paris und München präsent. Vor wenigen Wochen wagte die Tech-Firma den Gang an die New Yorker Börse. Es war ein Feuerwerk: Die Aktie hat sich seither etwa verdreifacht, der Börsenwert von Palantir beträgt rund 56 Milliarden Dollar, gleich viel wie jener der Grossbank UBS.

(bar)