Tesla hat im vierten Quartal weltweit 405 278 Autos ausgeliefert und damit trotz steigender Zinsen, Inflation und gedrosselter Produktion in China einen Rekord aufgestellt. Für das Gesamtjahr teilte Tesla mit, rund 1,3 Millionen Elektrofahrzeuge ausgeliefert zu haben. Das entspricht einer Steigerung von 40 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Vollständige Zahlen zum vierten Quartal und dem Jahr 2022 will Tesla am 25. Januar bekannt geben.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Die am Montag veröffentlichten Ergebnisse blieben jedoch hinter den Erwartungen zurück. Um die Lagerbestände abzubauen, gewährte Tesla Verbrauchern in den USA, die in den letzten Dezembertagen ausgeliefert wurden, Rabatte von 7500 Dollar. Analysten hatten erwartet, dass das Unternehmen 420 760 Fahrzeuge ausliefern würde - der Durchschnitt der von Bloomberg zusammengestellten Schätzungen.  

Lücken hat es bei Tesla zwischen Transit und Produktion

Tesla lieferte in diesem Jahr mehr als 1,31 Millionen Fahrzeuge aus und verfehlte damit das vom Unternehmen angestrebte Wachstum von 50 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Im Jahr 2022 stiegen die Fahrzeugauslieferungen um 40 Prozent gegenüber dem Vorjahr, während die Produktion um 47 Prozent auf 1,37 Millionen Fahrzeuge anstieg, so Tesla in seiner Erklärung. Das Unternehmen produzierte 439'701 Fahrzeuge. Mehr als 34'000 Fahrzeuge befanden sich am Ende des Quartals noch im Transit.  

«Tesla verkauft Autos, und die Autoindustrie verlangsamt sich», sagte Gene Munster, Managing Partner von Loup Ventures, per Telefon. «Sie haben immer noch mit der Logistik zu kämpfen, und die Lücke zwischen Produktion und Auslieferung ist im Vergleich zum letzten Quartal gewachsen.»

«Wir haben den Übergang zu einem gleichmässigeren regionalen Mix von Fahrzeugbauten fortgesetzt, was wiederum zu einem weiteren Anstieg der Autos im Transit am Ende des Quartals führt», so Tesla. 

Ein Barometer für die Nachfrage nach E-Autos

Die vierteljährlichen Auslieferungszahlen von Tesla werden weithin als Barometer für die Nachfrage nach Elektrofahrzeugen im Allgemeinen angesehen, da das in Texas ansässige Unternehmen eine Vorreiterrolle bei batteriebetriebenen Autos spielt. Das Unternehmen hat eine lange Tradition, am Ende des Quartals alles zu tun, um die Autos in die Hände zahlender Kunden zu bringen, wobei Spitzenmanager wie Designchef Franz von Holzhausen am Silvesterabend in einem Auslieferungszentrum in Südkalifornien aushalfen. 

Tesla schlüsselt die Verkäufe nicht nach Regionen auf, aber die USA und China sind die größten Märkte des Unternehmens. Bei den Modellen entfielen 95 Prozent der Verkäufe im Jahr 2022 auf die Limousine Model 3 und den Crossover Model Y. Das Model S, X, 3 und Y wird im Werk in Kalifornien hergestellt, im Werk in Schanghaiproduziert Tesla das Model 3 und Y. Erst vor kurzem hat das Unternehmen mit der Auslieferung des Model Y aus seinen neuesten Werken in Austin und Berlin begonnen.

Im Dezember übergab Tesla seine ersten Klasse-8-«Semi»-Lkw an Pepsi Co., doch die Quartalspressemitteilung enthielt keine Zahlen für den Semi-Lkw.

Elon Musk investierte früh in Tech, darunter in die Softwarefirma Zip2 und das Bezahlportal Paypal. Aus den Exits löste er im Alter von 29 Jahren 1,8 Milliarden. Startgeld für grosse Träume: Die Eroberung des Mars, um im roten Erdreich seine letzte Ruhestätte zu finden. «Why not?»

Musks Reichtum gründet vorab auf Tesla, SpaceX, Starlink und seit einem Monat auch auf der Social-Media-Plattform Twitter. Hier sind Fragen und Antworten zu seinen vier wichtigsten Investments.

(Bloomberg/rul)