Der Spyware-Fall rund um die israelische Softwarefirma NSO und dessen Spionagesoftware-Produkt Pegasus schlägt hohe Wellen. Dieser Tage wurde bekannt, dass die Software der israelischen NSO Group eingesetzt worden sei, um Journalisten, Dissidenten und Staatsoberhäupter weltweit auszuspionieren.

Auch die Schweiz ist in dieser Hinsicht kein sicherer Hafen. Bereits 2018 haben Forscher des Citizen Lab der Universität Toronto Spuren der Pegasus-Software in 45 Ländern nachgewiesen, darunter auch die Schweiz als eines von wenigen Ländern Westeuropas. Mit dem aktuellen Fall flammt die Debatte erneut hoch, wie sicher unsere Smartphones und Endgeräte überhaupt vor solchen Attacken sind, die hierzulande millionenfach verkauft und verwendet werden.