Die Schweizer Börsenbetreiberin SIX hat einen neuen Präsidenten gefunden: Der Verwaltungsrat schlägt Thomas Wellauer als Nachfolger von Romeo Lacher vor, der im Frühjahr 2020 zurücktreten wird.

Die Wahl werde an einer ausserordentlichen Generalversammlung im Dezember 2019 erfolgen, teilte die SIX mit. Wellauer war bis Juni operativer Chef (COO) bei Swiss Re. Zuvor war er unter anderem für Novartis, die Credit Suisse und Clariant tätig gewesen.

Wellauer ersetzt den jetzigen Verwaltungsratsvorsitzenden Lacher, der das Amt noch bis am März 2020 inne haben wird. Bereits im vergangenen Frühling hatte die SIX mitgeteilt, dass Lacher spätestens bis zur Generalversammlung 2020 zurücktreten werde. Lacher gehört dem Gremium seit 2008 an und ist seit Anfang 2017 Präsident.

Seit April ist Lacher allerdings auch Verwaltungsratspräsident der Privatbank Julius Bär. Um sich auf diese Aufgabe zu konzentrieren, wollte er sich «mittelfristig» bei SIX zurückziehen. Zuvor hatte es erst noch geheissen, er werde das Mandat bei der SIX trotz der Position bei Bär beibehalten. Allerdings gehört die SIX 120 Finanzinstituten; allein knapp ein Drittel befindet sich im Besitz der Grossbanken UBS und Credit Suisse.

(AWP — rap)