Die italienische Grossbank Unicredit sucht einen neuen Chef, nachdem CEO Jean Pierre Mustier letzten Monat zurückgetreten ist. In der engeren Auswahl für den Top-Posten sind gleich drei in der Schweiz wohlbekannte Manager, wie die «Financial Times» am Mittwoch berichtet: Ex-Credit-Suisse-Chef Tidjane Thiam sowie die früheren UBS-Spitzenleute Andrea Orcel und Martin Blessing.

Ganz vorne im Rennen ist dabei offenbar Orcel. Allerdings steckt der frühere Chef der Investmentbank der UBS immer noch in einem Rechtsstreit mit der Bank Santander: Orcel war bei Santander als Chef vorgesehen. Doch der Jobwechsel kam nicht zustande. Nun streiten sich Orcel und die Spanier über eine Entschädigung.

Thiam ist unschlüssig

Tidjane Thiam wiederum sei unentschlossen, ob er Unicredits Lockruf wahrnehmen soll. Der Ivorer mit französischem Pass verfolgt auch noch andere Interessen: Wie gestern Dienstag bekannt wurde, hat der Ex-CS-Chef in New York eine Finanzgesellschaft gebildet, die in Schwellen- und Entwicklungsländer investieren wird.

Anzeige

Gute Chancen für den Karrrieresprung hat auch Martin Blessing: Er führt demnach sogar Gespräche mit Unicredit. Der Deutsche leitete bis 2019 die Vermögensverwaltung der UBS und übernahm später die Führung der Commerzbank in Deutschland.

Nebst Thiam, Orcel und Blessing sind auch weitere Namen auf der  Kandidatenliste – und mit der italienischen Bankerin Marina Natale hat es auch eine Frau auf die Shortlist geschafft.

Die Unicredit ist unter der Zeitdruck, da CEO Mustier die Bank bereits verlassen hat. Der Topposten soll innert vier Wochen neu besetzt werden.

(mbü)