Für die Freunde von Football, Eishockey und Baseball ein herber Schlag: Im Frühjahr teilte ESPN America mit, dass der Sendebetrieb per 31. Juli eingestellt wird. Ausgenommen von diesem Entscheid sind einzig die Ausstrahlungen in Grossbritannien und Irland, weil dort die ESPN-Aktivitäten vom Kommunikationsanbieter BT Group übernommen worden waren.

Die Kabelnetzbetreiberin Cablecom reagierte schnell und strahlt – nach einer Woche Sendepause – auf dem frei gewordenen Sendeplatz Sport 1 US aus, ein Spartenkanal des zu Constantin Medien gehörenden Senders Sport 1 (vormals DSF).

Gespräche mit Sport 1 US am Laufen

Anders sieht es für die Kunden von Swisscom TV aus: «Dieser Sender hat den Betrieb eingestellt», heisst es seit dem 2. August auf einer Informationstafel.

«Wir verstehen den Frust vieler Fans des US-Sports», sagt Swisscom-Sprecher Olaf Schulze – bestätigt aber gegenüber handelszeitung.ch, dass man mit Sport 1 US ebenfalls in Verhandlungen stehe. Alternativen in Sachen US-Sport gäbe es derzeit nicht, zu genauen Inhalten der Gespräche dürfe Swisscom keine Angaben machen.

Zu einem peinlichen Missgeschick war es am 1. August gekommen: Weil Sport 1 US die Sendeposition von ESPN America nahtlos übernommen hatte, war der neue Sender für einige Stunden fälschlicherweise auch auf Swisscom TV verfügbar.

HD-Zusatzpaket fristlos kündigen

Wie die Diskussionen in Digital-TV-Foren zeigen, hatten einige Swisscom-Kunden das kostenpflichtige HD-Zusatzpaket nur wegen des von ESPN America ausgestrahlten US-Sports gebucht. «Kunden, die aufgrund der Senderabschaltung nicht mehr länger vom HD-Zusatzpaket profitieren möchten, können das Paket ohne Einhaltung der Mindestvertragsdauer kündigen», so Schulz.

Anzeige

Auch mit Sport 1 US müssen sich die TV-Sportfans auf ein deutlich verändertes Programmraster gefasst machen: Während ESPN America neben vielen Livespielen laufend Zusammenfassungen, Studiosendungen und Diskussionsrunden der populärsten Sportarten zeigte, scheint das Programm auf Sport 1 US – zumindest aus heutiger Sicht – deutlich eindimensionaler. Aktuell müssen sich auch Cablecom-Kunden derzeit vor allem mit diversen Wiederholungen im Motorsport («American Le Mans Series» oder «AMA Motocross»), Wrestling oder Sportfischen begnügen.

Wer bei der soeben in die Vorsaison gestarteten «National Football League» nahtlos dabei sein will, hat – abseits von Cablecom und Swisscom – die Möglichkeit, einen «NFL Game Pass» zu lösen: Damit können, je nach Abo-Variante, sämtliche Spiele auf iOS- und Android-Geräten live mitverfolgt werden. Einziger Wermutstropfen: Das Komplettpaket kostet satte 300 Franken extra.