Twitter hat seinen Beschäftigten am Freitag mitgeteilt, dass der Konzern aufgrund finanzieller Herausforderungen dieses Jahr vermutlich nur die Hälfte der üblichen Boni auszahlen könne. Das berichtete die «New York Times» (NYT) am vergangenen Freitag. In einer E-Mail, die der «NYT» vorliegt, schreibt Twitter-Finanzchef Ned Segal, dass der aktuelle Bonuspool des Unternehmens bei etwa 50 Prozent liege. Zu einer Anfrage von Business Insider äusserte Twitter sich bisher nicht. Laut «NYT» bestätigte ein Sprecher den Wahrheitsgehalt der E-Mail, lehnte eine weitere Stellungnahme jedoch ab. 

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Der Kurznachrichtendienst versucht derzeit, Tesla-CEO Elon Musk dazu zu bringen, seine geplante 44-Milliarden-Dollar-Übernahme des Konzerns abzuschliessen. Twitter hat diesen Aspekt in seinem zweiten Quartalsbericht als Beeinträchtigung auf die eigenen Finanzen hervorgehoben.

Werbemarkt und Musk 

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Twitter erhalten jährliche Boni, die vom Erfolg des Unternehmens abhängen. Bis zur Auszahlung könnte sich die Situation noch verbessern – oder auch verschlechtern. Firmen wie Twitter, Meta und Google, deren Plattformen auch von digitaler Werbung abhängen, kämpfen derzeit mit einem Abschwung auf dem Werbemarkt.

Twitter und Musk liegen sich wegen einer geplanten Übernahme für 44 Milliarden US-Dollar in den Haaren. Gerade liefern sie sich einen erbitterten Rechtsstreit. Musk argumentiert, dass Twitter ihm nicht die notwendigen Details über die Anzahl der Spam-Bots auf der Plattform geben wolle.

Im zweiten Quartalsbericht, der am 22. Juli veröffentlicht wurde, schreibt das Unternehmen, dass die «Unsicherheit» zu Musks möglicher Übernahme sowie der ungünstige Verlauf auf dem Werbemarkt zu seinem ersten vierteljährlichen Umsatzrückgang seit 2020 geführt habe. Twitter meldete für das zweite Quartal einen Nettoverlust von 270 Millionen Dollar (knapp 270 Millionen Euro) – im gleichen Quartal 2021 hatte das Unternehmen 66 Millionen Dollar (knapp 66 Millionen Euro) Gewinn gemacht.

Digital-Abo

Die digitalen Angebote der «Handelszeitung» und der «Bilanz» vereint auf einer Plattform.