Die Grossbank UBS plant ein Joint Venture mit einer japanischen Finanzholding. «Wir werden an diesem Freitag eine Partnerschaft mit der japanischen Bank Sumitomo Mitsui Trust in der Vermögensverwaltung besiegeln», sagte UBS-Chef Sergio Ermotti am Donnerstag in einem Interview mit dem deutschen «Handelsblatt». Die Grossbank bestätigte die Information gegenüber der Nachrichtenagentur AWP.

Dem Zeitungsbericht zufolge will die UBS der Kundschaft der Japaner die eigenen Produkte und Dienste anbieten. Das Angebot, das noch von den Behörden genehmigt werden müsse, soll bereits Ende 2019 an den Start gehen, wobei die UBS am geplanten Gemeinschaftsunternehmen eine Mehrheit halten soll, heisst es weiter im Bericht.

Sumitomo gilt laut dem Bericht mit einem verwalteten Vermögen von rund 285 Billionen Yen (umgerechnet rund 2,6 Billionen Franken) als Japans grösster Bankentrust.

Auch die «Financial Times» berichtete am Donnerstag über eine strategische Partnerschaft zwischen den beiden Finanzhäusern.

(awp/mlo)