Das Corona-Virus zwingt die weltweite Reisetätigkeit in die Knie: Der Flugverkehr ist nahezu lahmgelegt, Airlines kämpfen ums Überleben und versuchen zugleich den Kunden gegenüber kulant zu sein. Weltweit lockern die Konzerne die Regeln für Umbuchungen oder Stornierung deutlich. Hintergrund ist: Sie brauchen nämlich dringend das Geld in der eigenen Kasse, um die Krise irgendwie zu überwinden.

«Im Grundsatz versuchen wir, die Kunden so oft wie möglich mit Gutscheinen zufriedenzustellen und keine sofortigen Rückzahlungen zuzulassen», sagte Lufthansas Finanzvorstand Ulrik Svensson an einer Konferenz vor wenigen Tagen, wie NZZ berichtet. Am 5. April verkündete Lufthansa, dass Svensson aus gesundheitlichen Gründen zurücktritt.