Das milliardenschwere Übernahmeangebot des US-Kabelkonzerns Liberty Global für das Mobilfunkunternehmen Sunrise ist zustande gekommen. Gemäss dem definitiven Zwischenergebnis seien Liberty 81,98 Prozent der Sunrise-Aktien angedient worden, wie die beiden Firmen am Mittwoch mitteilten. Dies entspreche dem Wert des provisorischen Zwischenergebnisses.

Die Nachfrist zur Annahme des Angebots dauere vom 15. Oktober bis zum 28. Oktober. Die ausserordentliche Generalversammlung von Sunrise finde am 9. November statt. Liberty hatte das Angebot mit einem Volumen von 6,8 Milliarden Franken im August vorgelegt.

(reuters/gku)