Die US-Börsenaufsicht SEC hat europäische Banken ins Visier genommen. Dabei geht es um die Frage, ob Mitarbeitende der Banken unerlaubte Messenger-Dienste wie Whatsapp etwa für die Kommunikation mit Kundinnen und Kunden benutzt haben.

Für mögliche Bussen haben laut Bloomberg die Finanzinstitute daher begonnen, Rückstellungen vorzunehmen. So auch die Credit Suisse. Die Schweizer Grossbank hatte am Mittwoch einen hohen Verlust für das zweite Quartal kommuniziert. Dabei kündigte sie auch eine Belastung in der Höhe von 200 Millionen Dollar an, die im Zusammenhang mit der Untersuchung steht.

Auch interessant