1. Home
  2. Unternehmen
  3. Verlag Editions Atlas gibt Geschäft auf

Ende
Verlag Editions Atlas gibt Geschäft auf

Der Verlag Editions Atlas gibt auf: Bis 2019 wird das Lausanner Unternehmen geschlossen. 60 der 150 Angestellten verlieren bereits jetzt die Stelle.

Veröffentlicht am 09.03.2017

Der Verlag Editions Atlas will sein Geschäft bis 2019 einstellen. Betroffen sind 150 Angestellte in Cheseaux-sur-Lausanne (VD). Die geschäftlichen Aktivitäten sollen sukzessive heruntergefahren werden, wie der Spezialist für Sammelobjekte und -werke am Donnerstag mitteilte.

Der Verlag begründet das Ende mit den negativen Resultaten der vergangenen Jahre und fehlenden Perspektiven. Zum Entschluss habe auch die anhaltende Frankenstärke beigetragen.

Schon letztes Jahr gab es einen Stellabbau

Bereits im vergangenen Jahr entliess Editions Atlas 30 Angestellte. Im laufenden Jahr soll es noch einmal 60 Entlassungen geben, wie der Verlag gegenüber der Nachrichtenagentur sda erklärte. Die Angestellten seien am Montag informiert worden.

Editions Atlas blickt auf eine über sechzigjährige Unternehmensgeschichte zurück. Der Verlag beliefert mehrere Hunderttausend Kunden in 16 europäischen Ländern - ohne Zwischenhandel - direkt über den Postweg nach Hause. Zu den Produkten gehören etwa Münzsammlungen und Modellfahrzeuge, aber auch Kinderbücher. Editions Atlas ist Teil der italienischen DeAgostini-Gruppe.

(sda/mbü)

Anzeige