Patrice de Maistre, der frühere Vermögensverwalter der L'Oréal-Milliardärin Liliane Bettencourt, sitzt seit Donnerstagabend in Bordeaux in Unterschungshaft. Die Behörden haben gegen ihn ein neues Ermittlungsverfahren eröffnet, teilte die zuständige Staatsanwaltschaft ab.

Es gehe um Unterschlagung und um Ausnutzung der Schwächen einer Person. De Maistre war über Jahre enger Vertrauter der reichsten Frau Frankreichs, die seit vergangenem Oktober wegen fortschreitender Demenz entmündigt ist.

Die 89-jährige Multi-Milliardärin steht im Zentrum einer Reihe von Affären in Frankreich, die auch die konservative Regierung von Präsident Nicolas Sarkozy erschütterten.

Neben Steuerhinterziehung wird ihr vorgeworfen, illegale Parteispenden an die konservative Regierungspartei UMP übergeben zu haben. So sollen 2007 in den Wahlkampf Sarkozys 150'000 Euro geflossen sein. De Maistre soll Zeugen zufolge das Geld an den damaligen UMP-Schatzmeister Eric Woerth übergeben haben.

Anzeige

(chb/muv/sda)