Nächste Woche lancieren die Villiger Söhne Cigarrenfabriken ein Cannabis-Cigarillo. Das Produkt namens «Cannard» ist der erste Ausflug des luzernischen Stumpen-Unternehmens ins Hanf-Geschäft.  

«Wir haben uns zu diesem Schritt entschieden, da sich der legale CBD-Cannabis aufgrund positiver Eigenschaften weltweit zunehmender Beliebtheit erfreut», sagt Heinrich Villiger, der Verwaltungsratspräsident der Villiger-Gruppe. 

Das Cannabis-Cigarillo biete «durch das charakteristische Aroma von Cannabis und auserlesenen Tabaken aus Übersee ein aussergewöhnliches Raucherlebnis», verspricht Villiger. Eine 10er-Packung «Cannard» wird 11.50 Franken kosten.

Der Hanf komme vollständig aus Schweizer CBD-Cannabis-Plantagen, der THC-Gehalt liegt bei unter 1 Prozent. 
 
Die Villiger-Gruppe, gegründet 1888, beschäftigt rund 1'600 Mitarbeiter und erzielt einen Jahresumsatz von rund 200 Millionen Franken.