Dies ist einer Übersichstkarte, die Virgin veröffentlicht hat und dem Fachportal «Travelnews» vorliegt. Im Hintergrund steht, dass London-Heathrow ab 2026 einen dritten Runway in Betrieb nehmen will. Damit könnten 350 neue Start- und Landerechte ergeben werden, um die schon jetzt hart gekämpft wird.

Virgin Atlantic will nun 150 der neu vergebenen Slots für sich sichern. Laut den zwei neuen Flugdestinations-Übersichtskarten will die Branson-Airline dereinst 103 Destinationen anfliegen – das wären satte 84 Destinationen mehr als heute.

Auf der Liste sind auch alle drei grossen Flughäfen der Schweiz: Zürich, Basel und Genf. «Travelnews» weist darauf hin, dass dies inbesondere für Basel interessant werden könnte: Auf der Route nach Heathrow würde damit ein Monopol der IAG Group – der Mutter von British Airways – durchbrochen.

Klar wäre, dass Virgin Atlantic bei diesen Plänen die eigene Flotte massiv erweitern müsste. Eine weitere Frage wäre, ob die dritte Startbahn auch wirklich umgesetzt. Das Projekt ist zwar bewilligt, wird aber derzeit von Rekursen gebremst.