Die Gerüchte haben sich bestätigt: Der französisch-italienische Brillenkonzern EssilorLuxottica kauft die niederländische Optikerkette Grandvision. Damit wird EssilorLuxottica auch Mehrheitsbesitzerin der Schweizer Visilab.

EssilorLuxottica übernimmt Grandvision in zwei Schritten. In einem ersten Deal erwirbt das Unternehmen die Anteile der Investmentgesellschaft HAL. HAL, die der niederländischen Milliardärsfamilie Van der Vorm gehört, hält 77 Prozent an Grandvision. Später wird EssilorLuxottica auch den übrigen Aktionären ein Angebot machen und Grandvision komplett übernehmen.

Es entsteht ein europäischer Brillen-Monolith

Mit dem Deal entsteht ein europäischer Brillen-Monolith: Nachdem 2018 der grösste Brillenhersteller (Luxottica) mit dem grössten Hersteller von Brillengläsern (Essilor) fusionierte, wird nun auch einer der ganz grossen Brillen-Detailhändler (Grandvision) dazu stossen.

Anzeige

Grandvision betreibt 7000 Optikgeschäfte in mehr als 40 Ländern. Seit 2017 gehört dem Konzern auch die Mehrheit an der Schweizerischen Visilab.

Visilab-Gründer Daniel Mori ist weiterhin beteiligt

Visilab-Gründer Daniel Mori trat eine Mehrheit seiner Anteile damals an die Niederländer ab. Er ist aber weiterhin über die Genfer Groupe PP am Unternehmen beteiligt. EssilorLuxottica ist vor allem als Hersteller von Ray-Ban-Sonnenbrillen bekannt.

(mbü)