1. Home
  2. Unternehmen
  3. Wechsel der Woche: Christoph Brand, Swisscom

Wechsel der Woche: Christoph Brand, Swisscom

Der neue Strategiechef (CSO) langweilt sich über fast alles im Fernsehen, träumt vom Mitspielen in einer Jazzband und möchte die Zeit komprimieren können.

Veröffentlicht am 29.06.2005

Was möchten Sie in Ihrer neuen Funktion bewirken? Einiges! Die Liste ist lang und vermutlich in ihrer Gesamtheit nur bedingt realistisch. Am Ende muss es aber auf eine nachhaltige Wertsteigerung der Swisscom-Gruppe hinauslaufen.

Wie wichtig ist Ihnen Geld? Geld ist nur Mittel zum Zweck, per se sehr langweilig.

Was langweilt Sie? Geld. Ineffiziente Sitzungen. Fast alles im Fernsehen.

Welches Buch hat Sie am meisten beeindruckt? Die Dhammapada.

Womit haben Sie als Kind am liebsten gespielt? Mit Lego, und zwar mit den originalen Lego-Steinen, also ohne vorfabrizierte Komponenten.

Was macht Sie traurig? Einiges: Gravierende Probleme der Welt. Gewisse Filme. Leidende Tiere.

Wann haben Sie zum letzten Mal geweint? Das braucht die Öffentlichkeit nicht zu interessieren.

Wer ist der wichtigste Mensch in Ihrem Leben? Da man am Ende durch nichts Externes Erfüllung finden kann, muss es wohl das Selbst sein, aber auch das ist ja nur eine Illusion.

Was würden Sie gerne erfinden? Kommerziell und technisch funktionierende Kernfusion.

Welches Erlebnis hat Sie am meisten geprägt? Meine Geburt!

Was ist Ihr persönlicher Alptraum? ... dass mein persönlicher Alptraum in einer Zeitung veröffentlicht wird.

Ihre Lieblingsbeschäftigung? Ist sehr kontextabhängig. Beispielsweise am vergangenen Sonntag um 11.30 Uhr den «Economist» lesen.

Wer sind die drei klügsten Köpfe unserer Zeit? Dazu müsste man klug erst mal definieren. Ray Kurzweil beispielsweise gehört aber wohl dazu, ebenso Richard Dawkins oder der Dalai Lama.

Ihre Pläne für die nächsten sechs Monate? Lernen. Entscheiden. Handeln. So wie immer ...

Welche Fähigkeiten hätten Sie gerne? Die Zeit komprimieren zu können, damit ich meine Arbeitszeit beispielsweise um 40% komprimieren könnte und somit mehr Freizeit hätte.

Wie lautet Ihr Lebensmotto? Habe keins. Wäre zu statisch.

Was ist Ihre grösste Sorge? Keine Ahnung. Ich mache mir eigentlich kaum Sorgen.

Was treibt Sie derzeit am meisten an? In diesem Moment die Spannung betreffend meine neue berufliche Aufgabe.

Wie wichtig ist Ihnen ein Leben ausserhalb der Arbeit? Absolut essenziell, um nicht zu sagen existenziell.

Welchen Traum wollen Sie sich erfüllen? Regelmässig in einer Jazzband spielen zu dürfen und zu können. Wieder ein Pferd besitzen. Ein Jahr Auszeit. Die Liste ist endlos.


Steckbrief

Name: Christoph Brand
Geboren: 26. August 1969
Zivilstand: Ledig
Wohnort: Zürich
Ausbildung: Lic. rer. pol. Universität Bern
Bisherige Funktion: Leiter Fixnet Wholesale (Grossgeschäft) der Swisscom
Neue Funktion: Ab 1. August 2005 Strategiechef (CSO) der Swisscom AG, Bern

Anzeige