1. Home
  2. Unternehmen
  3. Wertschriftenplattform: Die Finanzprozesse effizient abwickeln

Wertschriftenplattform: Die Finanzprozesse effizient abwickeln

Obwohl die Migros Bank erst kürzlich mitgeteilt hat, dass sie zu Finnova wechseln wird, verfolgt die RTC unbeirrt ihren eingeschlagenen Weg und integriert die Wertschriftenplattform Legando in ihre Pl

Von Karin Bosshard
am 19.09.2007

Das Hauptprodukt der RTC ist die Bankenlösung IBIS, eine Bankenplattform für alle Geschäftsbereiche von Universal-, Retail- und Vermögensverwaltungsbanken. Nach der Philosophie des «straight through processing» umgesetzt, ist IBIS heute eine der erfolgreichsten Standard-Bankenplattformen in der Schweiz.

Laut René Brazerol, Geschäftsführer RTC AG, ist IBIS modular, mandantenfähig und mehrsprachig aufgebaut. Sie deckt alle Prozessbereiche einer Bank oder eines Dienstleistungszentrums ab und integriert Standardlösungen in einer serviceorientierten Systemarchitektur. Durch wieder verwendbare Services sollen Produktions- und Betriebskosten reduziert werden.
So gehören Universal- und Privatbanken sowie öffentliche Verwaltungen oder andere Dienstleistungsunternehmen, welche umfassende Services wie beispielsweise Softwareentwicklung bzw.
-bereitstellung und Betrieb im Outsourcingbereich suchen, zu den RTC-Kunden. «Unsere Kunden fragen», so Herbert Stadler, Bereichsleiter Services RTC AG, «insbesondere nach den Bereichen Application running, Middleware, Database, Server & Operating System, Storage, Archives & Backup, Telematics und IT-Infrastructure.»

Integration von Legando

Im Rahmen der gesamten Erneuerung von IBIS wurden verschiedene Optionen geprüft. Dabei kristallisierte sich die Software Legando, in Verbindung mit OTMS (Order, Transport and Management System von IBM), als die geeignetste und kostengünstigste Lösung heraus, welche ideal in die Applikations- und IT-Architektur von IBIS passt.
Beim Projekt Legando/OTMS handelt es sich zum grossen Teil um ein Integrationsprojekt. Bei dieser Art von Projekten steht die Softwarekonfiguration und die Anbindung an die übrigen Applikationen von IBIS im Vordergrund. Die Planung wie die gesamte Projektarbeit wird in enger Zusammenarbeit mit allen beteiligten Partnern abgewickelt, führt René Brazerol weiter aus.
Die Strategie der RTC und deren Kunden in diesem Projekt ist es, die Prozesse, soweit möglich zu automatisieren und zu vereinheitlichen und die Verteilung der Prozessschritte zwischen Dienstleistungszentrum und Bank(en) flexibel zu gestalten. Fokus bei der Planung und Umsetzung sind demzufolge die Geschäftsprozesse im bankfachlichen Bereich und die Integration der Lösung im technischen Bereich. Dabei wird das Projektteam von einer bankfachlichen Arbeitsgruppe und einem Architekturteam unterstützt. Im Projektmanagement setzt das Unternehmen auf zertifizierte Projektmanager mit langjähriger, auch bankfachlicher Erfahrung.

Wirtschaftlicher Nutzen

«Die Straight-Through-Process (STP)-Rate kann bei einem Grossteil der Prozesse wesentlich erhöht werden», ist Herbert Stadler begeistert. Zudem werde bei vielen Arbeitsschritten, insbesondere im Backoffice, die Business-Process- Outsourcing (BPO)-Fähigkeit sichergestellt. Dadurch können Prozessteile ausgelagert und rationell verarbeitet werden. Die Banken werden dadurch in die Lage versetzt, ihre Finanzprozesse effizienter und somit kostengünstiger abzuwickeln.
Und: Durch den Betrieb der neuen Produkte auf modernen Plattformen sinken die Betriebskosten für die Wertschriftenlösung. Denn mit der BPO-Fähigkeit und der Prozessflexibilität wird den Banken ermöglicht, in Zukunft sehr schnell und flexibel, einerseits auf Markttrends und Anforderungen einzugehen und sich andererseits auf ein individuelles Businessmodell auszurichten.
Zum Businessmodell der RTC in Bezug auf BPO gehört, dass sie eine Bank in Zukunft vollständig unterstützen können, unabhängig, ob die Bank eine reine Vertriebsbank, Universalbank oder Transaktionsbank ist. Dass IBIS bereits heute in verschiedenen Bereichen BPO-fähig ist, wird mit dem Betrieb der Sourcag und dem Setup des neuen Verarbeitungszentrums Entris erfolgreich bewiesen.
René Brazerol ist sich sicher: «Nach dem Abschliessen dieses Projektes wird diese neue State of the Art Plattform (Legando und OTMS in Verbindung mit IBIS) die wegweisende Lösung für viele Banken sein.» Dazu wurde der erste Schritt bereits vollzogen: Am 1. Januar 2007 wurde Legando bei der neu gegründeten Transaktionsbank Incore Bank aufgenommen, implementiert durch die Business Solution Group.

------

RTC und IBIS in Kürze: Universalbankenlösung im breiten Einsatz

Plattform
Die Universalbankenlösung IBIS von RTC ist bei über 60 Banken in der Schweiz im Einsatz, welche eine Bilanzsumme von ca. 140 Mrd Fr. repräsentieren und 4 Mio Bankkunden betreuen. Damit ist IBIS die Plattform mit der grössten Marktdurchdringung in der Schweiz. Neben den rund 200 Softwareentwicklern stellt RTC ihren Kunden Rechenzentrums-, Druck- und Versanddienstleistungen sowie Telematik- und Desktopservices zur Verfügung. RTC ist ein Gesamtlösungsanbieter mit
rund 550 Mitarbeitern für Universal-, Retail- und Vermögensverwaltungsbanken in der Schweiz.

Gründer
Die Gründer von 1973 waren die Aargauische Kantonalbank, Basler Kantonalbank, Hypkasse und Kantonalbank von Bern (heute Berner Kantonalbank) und Bernische Kraftwerke AG (heute BKW FMB Energie AG). Zu den heutigen Aktionären der RTC AG gehören die Aargauische Kantonalbank, Banque Cantonale du Jura, Basellandschaftliche Kantonalbank, Basler Kantonalbank, Berner Kantonalbank, BKW FMB Energie AG, Migros Bank und die RBA-Service AG.

RBA-Banken
Zu den RTC-Kunden zählen über 60 Banken (unter anderem die RBA-Banken AKB, BEKB, BLKB und BKB) mit
mehr als 600 Vertriebsstellen, welche über 4 Mio Bankkunden betreuen. Die Bilanzsumme dieser Banken beträgt 140 Mrd Fr. die «Assets under management» belaufen sich auf 100 Mrd Fr.

Anzeige