Am 29. November wird in der Schweiz über die sogenannte Konzernverantwortungsinitiative abgestimmt. Was würde ein Ja für Nestlé, die grösste Schweizer ­Firma, bedeuten?
Mark Schneider: Wir haben bezüglich ­Ziele der Initiative dieselbe Meinung. Auch wir stehen für Menschenrechte und Umweltschutz.

Aber?
Die Art, wie die Initiative diese Ziele umsetzen möchte, halten wir für verfehlt und kontraproduktiv.