Für ein Jungunternehmen residiert der Schweizer Ableger von Too Good To Go sehr prominent: Wie kam es zum Sitz an der Bellerivestrasse im Zürcher Seefeld?
Mette Lykke: Wir überlassen die Wahl der Niederlassung dem unternehmerischen Spirit der Lokalverantwortlichen. Und da ist dem Schweizer Team eine ebenso ungewöhnliche wie hübsche Standortwahl geglückt.

Ebenso ungewöhnlich: Mit rund 400 ­Angestellten ist Ihr Startup vier Jahre nach der Gründung schon recht gross.
Und wir wachsen weiter. Aktuell sind wir jeden Tag einen Kopf mehr, wir stellen täglich mindestens eine neue Mitarbeiterin ein. Oder einen neuen Mitarbeiter.