Wirecard zieht personelle Konsequenzen aus dem Bilanz-Desaster. Der Aufsichtsrat stellte den für das organisatorische Geschäft zuständigen Vorstand Jan Marsalek frei, teilte Wirecard am Donnerstag mit.

Der erst vor kurzem neu eingestellte Manager James Freis soll den Job übernehmen. Freis werde früher als geplant bei dem Zahlungsdienstleister starten. Eigentlich hätte er am 1. Juli beginnen sollen.

Die Anleger wollen Klagen

Immer mehr Anleger stehen in den Startlöchern für Klagen gegen Wirecard. Auch die Union Investment, die bis vor kurzem einer der grössten Investoren des Zahlungsabwicklers war, denke über eine Klage nach, sagte ein Sprecher der Fondsgesellschaft am Donnerstag zu Reuters.

«Die Berichterstattung zu Wirecard hat die Union Investment zum Anlass genommen, auch in diesem Fall eine mögliche Beeinträchtigung von Anlegerinteressen und eine Einleitung rechtlicher Schritte zu prüfen.» Zuvor hatte die Fondsgesellschaft DWS sowie Vertreter von Kleinanlegern einen solchen Schritte angekündigt.

(reuters/tdr)