Lautstark wirbt Interdiscount: «Sale - der Jubi-Hammer». «Beim Konkurrenten heisst es «15 Jahre Media Markt - 0% auf alles». Gemeint ist damit 0% Zins auf dem Ratenkauf. Die beiden grössten Elektro-Detailhändler feiern dieses Jahr Jubiläen: Media Markt ist 15 Jahre alt geworden, Coop-Tochter Interdiscount hat gar 40 Jahre auf dem Buckel. Die zahlreichen Preisaktionen wirken. Die beiden Unternehmen sind bei den Konsumenten am beliebtesten, wie eine Studie der Marketagent.com* zeigt, die der «Handelszeitung» vorliegt.

Auf die Frage «Welches Unternehmen aus dem Bereich Elektro-Detailhandel besuchen Sie bevorzugt? Welches ist sozusagen Ihr Lieblingsunternehmen?» nennt gut ein Viertel der Respondenten Media Markt, gut ein Viertel gibt Interdiscount an (siehe Grafik).

Media Markt und Interdiscount sind die grössten Player am Markt. Laut GfK Switzerland werden in der Schweiz insgesamt rund 5 Mrd Fr. für elektronische Helferlein ausgegeben. Dabei setzte Media Markt in seinen Läden letztes Jahr 998,7 Mio Fr. um und ist beim Verkaufsstellen-Umsatz Marktführer. Werden auch die Verkäufe in Internet-Shops und die Dienstleistungsumsätze mitgerechnet, ist Interdiscount mit 1,05 Mrd Fr. Marktführerin.

Marke Migros färbt ab

Aber auch M-Electronics wirbt intensiv. Die Migros-Tochter errang Platz drei der Lieblingsläden, obwohl sie umsatzmässig letztes Jahr hinter der Coop-Tochter Fust auf Rang vier lag. Bemerkenswert ist das gute Abschneiden von M-Electronics bei der Imagebewertung. Die Migros-Tochter steht bei der Sympathie, der Vertrauenswürdigkeit und der Zuverlässigkeit zuoberst auf dem Podest. Dabei färbt wohl auch die starke Marke Migros auf M-Electronics ab. Auch bei der Garantieleistung und der Produktleistung erzielt M-Electronics die besten Resultate.

Anzeige

Fust führt in der Studie bei der Kompetenz des Personals die Hitliste an, vor M-Electronics und Manor Multimedia. Die Kompetenz des Personals gilt gemäss dieser Umfrage als zweitwichtigstes Kriterium beim Einkauf im Elektro-Detailhandel. Als wichtigstes Kriterium beim Einkauf nennen die Befragten das Preis-Leistungs-Verhältnis. Dabei führt Media Markt vor M-Electronics und Interdiscount die Hitliste an.

Und wo werden die Elektrogeräte und Haushaltsprodukte gekauft? Rund zwei Drittel der Respondenten kaufen sie häufiger oder fast immer vor Ort im Laden. Ein Drittel bestellt die Geräte auch online. Diese Anteile werden sich in den nächsten Jahren zugunsten von Online verändern. Nicht umsonst hat M-Electronics nun seinen Online-Shop eröffnet. Vor dem Einkauf informieren sich 56,7% der Kunden im Fachmarkt, 47,5% auf Websites der Händler und 46,2% über Prospekte und Flyers.

 

 


M-Electronics neu als Online-Shop

Heimlich, still und leise hat Migros ihren Unterhaltungs- und Haushaltelektronikladen auch als Online-Shop installiert. Das bestätigt Migros-Sprecher Urs Peter Naef: «Vor einer Woche startete der Online-Shop M-Electronics. Die Kommunikation beginnt aber erst gegen Ende November.» 2500 Produkte werden auf der Plattform angeboten, vom MP3-Player bis zur Waschmaschine. Das Sortiment will Migros sukzessiv erweitern. Kunden sollen auch Produkte finden, die in den Filialen nicht erhältlich sind. Mit diesem Angebot will der orange Riese, mit M-Electronics die Nummer vier im Heimelektronikmarkt, den Umsatz ankurbeln und Marktanteile erobern. «Mittelfristig erwarten wir ein Plus von 10%», erklärt Naef. Schliesslich hat Migros-Chef Herbert Bolliger erklärt: «Das Geschäft über das Internet ist im Geschäftsfeld Handel ein Schlüsselfaktor für das Wachstum und langfristigen Erfolg.»

Anzeige

Konkurrent Coop betreibt mit der Internettochter Microspot bereits einen Online-Shop im Heimelektronikbereich. Media Markt dagegen steckt immer noch in der Pilotphase und testet Online-Verkaufsplattformen in Österreich und Holland. «Wann die Testphase abgeschlossen wird, ist noch nicht bestimmt», sagt Media-Saturn-Sprecherin Manuela Tröndle. «Und wann der Rollout in die Schweiz kommt, ist unklar.» (gh)