Die Preise für Mehrfamilienhäuser steigen seit Jahren. Weil die Zinsen sind so tief sind, stecken Pensionskassen, Versicherer und auch Privatpersonen immer mehr Geld in Mietwohnungen. Die sogenannten Renditeliegenschaften gelten als sicheres Investment und werfen regelmässige Erträge ab.

Im zweiten Quartal sanken die Preise laut dem Immobilienberatungsunternehmens IAZI zwar um 0,4 Prozent – eine Trendwende sei das aber nicht. «Das Betongold hat jetzt ein bisschen an Glanz verloren, aber keineswegs an Wert», sagt IAZI-Chef Donato Scognamiglio.