Der Ausfall eines weltweit genutzten Systems für Flugabfertigungen sorgt für längere Wartezeiten am Flughafen Zürich. Die Passagiere müssen manuell eingecheckt werden.

Eine Sprecherin des Flughafens Zürich bestätigte am Freitag gegenüber der Nachrichtenagentur Keystone-SDA entsprechende Berichte von «Blick» und «20 Minuten». Die Lage sollte sich jedoch schon bald wieder normalisieren.

Am Freitagmorgen hat der weltweite Ausfall des für Flugabfertigungen genutzten Systems Altea für Verzögerungen und längere Wartezeiten gesorgt.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Seit Wochen herrscht Stress in der Luftfahrt. Wegen Personalmangel und technischer Probleme bei den Airlines und bei den Bodenabfertigern kommt es überall in Europa zu vielen Flugausfällen, langen Wartezeiten und zum Teil chaotischen Zuständen an den Flughäfen.

Mehr zum Thema

Swiss-Chef Dieter Vranckx über immer mehr Flugstreichungen im Sommer, das Fehlen von Hunderten Mitarbeitenden an Bord sowie über den Streit ums Impfen.

Warnstreiks in Paris am Flughafen

Derweil haben auch am Pariser Flughafen Charles-de-Gaulle haben Warnstreiks von Bodenpersonal am Freitag Tausende Reisende ausgebremst. Zwischen 7.00 und 14.00 Uhr wurden 17 Prozent der geplanten Flüge gestrichen, teilte der Flughafen mit. Auf den ganzen Tag umgerechnet fielen 10 Prozent der Starts und Landungen weg. Demonstrationen behinderten vorübergehend den Zugang zu einigen Terminals. Wegen erwarteter Behinderungen auch am Flughafen Paris Orly wurden Reisende gebeten, frühzeitig zu den Flughäfen zu kommen. Weitere Protestaktionen wurden am Wochenende erwartet, wie der Sender Europe 1 berichtete.

Den Beschäftigten geht es um Lohnerhöhungen, die Höhe gezahlter Prämien und die Arbeitsbedingungen. Das Personal sei trotz wieder anziehenden Verkehrs nicht entsprechend aufgestockt worden, hiess es.

tim/SDA