Es ist das erste Buch, das jemals auf dem Gebiet der heutigen USA gedruckt wurde. «The Bay Psalm Book» wurde 1640 von puritanischen Siedlern im Gebiet der Massachusetts-Bucht gedruckt. Es fand am Dienstag bei einer Auktion von Sotheby's für 14,165 Millionen Dollar einen neuen Besitzer. Gekauft wurde das Werk vom Investmentbanker und Milliardär David Rubenstein. Er gründete das Private-Equity-Unternehmen Carlyle Group.

Der Philantroph aus den USA gab bekannt, dass er das Buch mit der Öffentlichkeit teilen wolle. Es solle zum Beispiel in Museen ausgestellt werden und für jederman zugänglich sein. Der Einstiegspreis bei der Auktion in New York lag bei 6 Millionen Dollar. Wenige Minuten später war das Buch versteigert. Wer der neue Besitzer ist, wurde nicht mitgeteilt. Sotheby's hatte den Wert des Buches im Vorfeld auf 15 bis 30 Millionen Dollar geschätzt.

Eine Übersetzung aus dem Hebräischen

Das «Bay Psalm Book» ist eine englische Übersetzung des hebräischen «Buches der Psalmen». Es ist handgebunden, elf der einst 1700 Exemplare sind bis heute erhalten. Obwohl der Preis für «The Bay Psalm Book» letztlich knapp unter den Erwartungen blieb, so stellte das Buch doch laut Sotheby's einen neuen Auktions-Weltrekord auf. Der bisherige Höchstpreis für ein gedrucktes Buch bei einer Versteigerung lag bei 11,5 Millionen Dollar, die 2010 für ein Exemplar von John James Audubons «Birds of America» gezahlt wurden.

Das teuerste Buch der Welt überhaupt bleibt «Codex Leicester» mit Notizen, Skizzen und Zeichnungen von Leonardo da Vinci. Dafür zahlte Microsoft-Gründer Bill Gates vor 19 Jahren 30,8 Millionen Dollar. Die gebundenen Blätter sind aber handgeschrieben.

(sda/se)

Anzeige