1. Home
  2. Vermischtes
  3. Guido Fluri verkauft die Miss Schweiz

Event
Guido Fluri verkauft die Miss Schweiz

Laurianne Sallin: Behält das Krönchen bis Anfang 2018. Keystone

Die Krönung der Miss Schweiz ist kein Kassenschlager. Das Schweizer Fernsehen stieg deswegen einst aus. Jetzt macht auch Guido Fluri einen Rückzieher.

Veröffentlicht am 16.02.2017

Nächstes Jahr wird wieder eine Miss Schweiz gekrönt. Die GF Group Holding AG von Guido Fluri hat die Markenrechte an die Eventschmiede AG verkauft. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Die neuen Inhaber der Miss Schweiz Organisation sind Angela Fuchs, Iwan Meyer und Andrea Meyer, wie die Miss Schweiz Organisation AG am Donnerstag mitteilte.

«Krone mit Herz»

Fuchs, frühere Mitarbeiterin des Ex-Missen-Chefs Christoph Locher, wird nebst der Geschäftsführung auch die Kandidatinnen sowie die künftige Miss Schweiz betreuen. Die Mitinhaber Iwan und Andrea Meyer übernehmen die strategische Ausrichtung der Marke.

Fluri hatte die Markenrechte 2012 nach dem Ausstieg des Schweizer Fernsehens erworben, als die Wahl nicht mehr durchgeführt werden konnte. Unter dem Motto «Krone mit Herz» setzte die Miss Schweiz Organisation in den letzten Jahren rund eine halbe Million Franken für wohltätige Zwecke ein.

Erste neue Miss im 2018

Die Wahl der neuen Miss Schweiz soll im ersten Quartal 2018 erfolgen. Ab sofort werden Bewerbungen über die Internetseite entgegengenommen. Gesucht wird eine Miss Schweiz, eine starke Persönlichkeit mit Ausstrahlung, die die Schweiz mit Herzlichkeit, Bodenständigkeit und Offenheit repräsentiert.

Die amtierende Miss Schweiz, Lauriane Sallin, behält ihre Krone, bis die Nachfolgerin gewählt ist. Ihre sozialen Engagements, unter anderem der Transport von Hilfsgütern nach Marokko im März, werden weiterhin von der GF Group Holding AG ermöglicht und finanziert.

(sda/ise)

Anzeige