Sein Markenzeichen waren die Hosenträger, die wallende Mähne und der stechende Blick. Vom 3. Juni 1985 an bis im Oktober 2010 empfing der Journalist im Studio von CNN bekannte Gäste.

George W. Bush war bei ihm, er interviewte Lady Gaga, Mahmud Ahmadinedschad, Margaret Thatcher oder auch Johnny Cash. Am 16. Dezember 2010 lief Larry King Live das letzte Mal.

Produktion in Washington

Doch nun gibt der 80-Jährige sein Comeback am Fernsehen. Er wird ab Juni eine exklusive Interview-Show im englischsprachigen russischen Fernsehsender Russia Today RT moderieren. «Larry King Now» wird sie heissen und im Washingtoner Studio produziert werden.

Daneben soll es auch eine neue Sendung geben, die sich «Politics with Larry King» nennt. «Ich bin begeistert über die Möglichkeit mit den einflussreichsten Leuten des Landes über Politik zu sprechen», kommentiert King seinen Wechsel zur russischen Konkurrenz.

Mehr als 50'000 Interviews

Larry interviewte in seiner insgesamt mehr als 50-jährigen Karriere mehr als 50'000 Menschen. Jeder US-Präsident sass schon bei ihm auf dem Stuhl. Unter seiner Arbeitswut litten seine Ehen. King war nicht weniger als acht Mal verheiratet. Aufgewachsen ist King als Sohn jüdischer Einwanderer in Brooklyn.

 

Anzeige