Ein Seerosen-Gemälde des Impressionisten Claude Monet ist in London für umgerechnet 39,7 Millionen Euro versteigert worden. Bei einer Versteigerung des Auktionshauses Sotheby's erzielte das Bild damit den bislang zweithöchsten Preis für ein Monet-Gemälde überhaupt.

Das 1906 entstandene Werk «Nymphéas» stammt aus dem Besitz des Pariser Kunsthändlers Paul Durand-Ruel. Es ging an einen anonymen Bieter. 2008 war ein anderes Gemälde aus Monets berühmter Seerosen-Serie, «Le bassin aux Nymphéas», in London für umgerechnet knapp 52 Millionen Euro versteigert worden. Insgesamt malte Monet in den letzten drei Jahrzehnten seines Lebens rund 250 Seerosen-Bilder.

(reuters/moh/gku)

Anzeige