Als Käufer getarnt sollen zwei Männer millionenschwere Werke der Maler Rembrandt (1606-1669) und Renoir (1841-1919) bei einem Kunsthändler in Norditalien gestohlen haben. Der Wert der Gemälde liegt zusammen umgerechnet bei mehr als 29 Millionen Franken, wie die Zeitung «Il Giorno» Mittwoch berichtete.

Die beiden mutmasslichen Täter, die sich als wohlhabende Kunst-Interessenten ausgaben, hätten den Händler gebeten, die Bilder in die Innenstadt von Monza nördlich von Mailand zu bringen, um den Kauf abzuschliessen. Nach der Unterzeichnung einer Kaufvereinbarung seien sie unter einem Vorwand mit den Gemälden verschwunden. Die Polizei wollte sich zunächst nicht zu dem Bericht äussern.

(sda/mbü/chb)