Drei Schweizer Urlauberpaare sind auf der spanischen Ferieninsel Ibiza von der Polizei beim Gruppensex in einem fahrenden Kleinbus überrascht worden. Dass sie dabei die Sicherheitsgurte nicht angelegt hatten, kam sie teuer zu stehen.

Wie die Zeitung «Diario de Ibiza» am Mittwoch berichtete, stoppten die Beamten das Fahrzeug bei einer nächtlichen Alkoholkontrolle bei Platja d'en Bossa.

Anzeige wegen waghalsigen Fahrens

Die Polizisten kassierten von den drei Paaren wegen der nicht angelegten Gurte eine Geldstrafe von insgesamt 600 Euro. Gegen den Fahrer erstatteten sie eine Anzeige wegen waghalsigen Fahrens.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Ein Beamter sagte der Zeitung, dass die Polizeistreifen auf der Insel schon häufiger Paare beim Sex in Autos überrascht hätten. Bislang seien die Fahrzeuge aber stets parkiert gewesen.

(sda/me)