Der Frühling ist da und damit wird auch das Hüpfen der Hormone deutlicher spürbar. Auch Einer geht es so, als sie von der Bahnhofstrasse Richtung Hotel Storchen bummelt und ständig Dessous-Geschäfte sieht. Ist das vielleicht eine Laune des Frühlings – nein, es ist eine Tatsache: Auf dem Weg reiht sich ein Dessous-Geschäft ans andere – na ja, wenigstens fast und dicht genug, um die Gegend mit Fug und Recht als «women’s paradise» zu bezeichnen. Aber ist es wirklich das Paradies für Frauen - oder doch eher für Männer? Warum tragen Frauen Dessous? Um Männern zu gefallen (das alte Klischee), um sich selbst besser zu fühlen (wo bleibt der Feminismus, meine Damen?) oder einfach, weil es Spass macht? Eine plädiert für Letzteres.

Macht es Ihnen nicht auch Spass, etwas «untendrunter» zu tragen, was vielleicht so gar nicht mit dem klassischen grauen Kostüm korrespondiert, das Sie der Welt zeigen? Sich zu überlegen, wie Ihre Umwelt reagieren würde, wenn sie das wüsste? Oder in nicht ganz vertraulicher Situation dem Herren der Wahl einen kleinen Hinweis geben uns sich an der Reaktion erfreuen?

Eine ist ja fest davon überzeugt, dass das Wissen um das eigene «darunter» die Ausstrahlung einer Frau ändern kann. Ist es eher praktisch und kochfest, fühlt frau sich wahrscheinlich weniger sexy als wenn dünne Spitze die Kurven modelliert. Sich sexy fühlen heisst, mit sich zufrieden sein – und das strahlen wir dann auch aus. Und zwar in jeder Lebenslage. Wir fragen nicht mehr ständig, ob wir etwas dürfen – wir machen. Weil wir glauben, dass es für uns gut ist so.

Anzeige

Natürlich sind es nicht vor allem Dessous, die uns Selbstsicherheit geben – aber sie können dazu beitragen und auch sonst unter den unterschiedlichsten Aspekten viel Spass machen. Also:

Mädels, stürmt das Paradies! 

 Die Kontributoren sind externe Autoren und wurden von bilanz.ch sorgfältig ausgewählt. Ihre Meinung muss nicht mit der Meinung der Redaktion übereinstimmen.