Welche Grafiken müsste man in den Print nehmen?

 

Teil Hypothekarmarkt: Grafik mit den Marktanteilen

Filialen, Retail: Karte mit Kleiner Tabelle

Tabelle Bankfilialen

Von einem Abbau bedroht dürften tendenziell eher Niederlassungen in Orten sein, in denen heute beide Banken präsent sind. Die Auswertung aktueller Angaben der beiden Banken zeigt, dass es derzeit 72 solche Ortschaften gibt. Insgesamt hat die Credit Suisse deutlich weniger Niederlassungen als die UBS. Nur CS-Filialen gibt es lediglich an 13 Orten. Die UBS hingegen ist an 94 Orten präsent, ohne dass es dort auch eine CS gäbe. 

Tabelle Einfach

Anzahl Gemeinden
Nur Credit Suisse 13
Nur UBS 94
Beide Banken 72

Tabelle Detailliert

Bank Gemeinden Anzahl Gemeinden
Nur Credit Suisse Crans-Montana, Delsberg, Döttingen, Einsiedeln, Freiburg, Lamone, Moutier, Muri b. Bern, Ostermundigen, Reinach AG, Scuol, Stäfa, Thalwil 13
Nur UBS Aarberg, Adliswil, Affoltern am Albis, Agno, Aigle, Allschwil, Altstätten, Appenzell, Arbon, Arlesheim, Ascona, Baar, Bad Ragaz, Beromünster, Biasca, Binningen, Boudry, Buchs, Büren an der Aare, Châtel-St-Denis, Chêne-Bourg, Crans, Delémont, Düdingen, Echallens, Emmenbrücke, Fribourg, Gland, Glattbrugg, Gossau, Grindelwald, Grosshöchstetten, Heerbrugg, Heiden, Herisau, Herzogenbuchsee, Hochdorf, Horgen, Ilanz, Ins, Interlaken, Ittigen, Kirchberg, Kloten, Konolfingen, Kriens, Köniz, La Chaux-de-Fonds, Le Locle, Lyss, Manno, Meilen, Meyrin, Monthey, Murten/Morat, Muttenz, Münchenbuchsee, Münsingen, Nidau, Niederbipp, Oberwil, Paradiso, Payerne, Pfäffikon, Plan-les-Ouates, Ponte Tresa, Pratteln, Pully, Regensdorf, Renens, Riehen, Rolle, Rorschach, Rotkreuz, Rüschlikon, Savièse, Schlieren, Sierre, Sissach, Stabio, Susten, Teufen, Vernier, Versoix, Villars-sur-Ollon, Vouvry, Wallisellen, Weinfelden, Wettingen, Wetzikon, Wolhusen, Worb, Zermatt, Zollikon 94
Beide Banken Aarau, Altdorf, Baden, Basel, Bellinzona, Bern, Biel/Bienne, Bremgarten, Brig, Brugg, Bulle, Burgdorf, Bülach, Carouge, Chiasso, Chur, Davos Platz, Dietikon, Dübendorf, Frauenfeld, Frick, Genève, Glarus, Grenchen, Gstaad, Kreuzlingen, Küsnacht, Küssnacht am Rigi, Lachen, Langenthal, Laufen, Lausanne, Lenzburg, Liestal, Locarno, Lugano, Luzern, Martigny, Mendrisio, Montreux, Morges, Muri, Neuchâtel, Nyon, Olten, Porrentruy, Rapperswil, Reinach BL, Rheinfelden, Sarnen, Schaffhausen, Schwyz, Sion, Solothurn, St. Gallen, St. Moritz, Stans, Sursee, Thun, Uster, Verbier, Vevey, Visp, Wil, Winterthur, Wohlen, Wädenswil, Yverdon-les-Bains, Zofingen, Zug, Zürich, Zürich-Flughafen 72
Was passiert mit der Bilanz?

Wie die Bilanz der Credit Suisse derzeit aussieht, weiss niemand. Und so wissen die UBS-Aktionäre auch bis heute nicht, wie sich die Bilanz ihrer Bank durch die Übernahme der Credit Suisse verändern wird. Wie viel Eigenkapital bringt die CS noch mit? Wie viel wurde in den letzten Monaten verbraucht? Wie stark gingen Aktiven und Passiven weiter zurück 

Bekannt ist lediglich der Stand Ende Jahr. Damals verfügte die UBS über eine rund doppelt so grosse Bilanzsumme und etwa 17 Prozent mehr Eigenkapital als die Credit Suisse. Zusammen wäre die neue UBS also rund 50 Prozent grösser. Zusätzlich zum zuletzt ausgewiesenen Eigenkapital von 45 Milliarden Franken bringt die CS noch die 16 Milliarden Franken Fremdkapital mit, das nun - per Notverordnung - in zusätzliches Eigenkapital gewandelt wird. 

Was heisst das für die UBS-Aktionäre? Theoretisch steigt ihr Vermögen stark an. Denn während die CS nur unwesentlich weniger Eigenkapital in die Fusion mitbringt, erhalten die CS-Aktionäre für 22,5 Aktien bloss eine UBS-Aktie. Sprich: Das meiste CS-Eigenkapital gehört künftig der heutigen UBS-Aktionären. Alles andere gleich, würde das Eigenkapital pro Aktie von heute rund 18 Franken auf mehr als 30 Franken ansteigen.

Aber eben. Wer weiss schon, was die CS am Ende wirklich noch mitbringen wird. 

Michael Heim Handelszeitung
Michael HeimMehr erfahren