In welchen Ländern geht es Müttern und ihren Kindern am besten? Wo geniessen beide eine gute Gesundheitsversorgung, fühlen sich wirtschaftlich sicher und wo können Frauen am politischen Leben teilhaben? Wo sind die Lebensbedingungen dagegen am schlechtesten? Diesen Fragen ist die Hilfsorganisation Save the Children nachgegangen und hat rund 180 Länder rund um den Globus untersucht.

Am besten geht es dem Ranking zufolge Müttern in Skandinavien, am schlechtesten in vielen Ländern südlich der Sahara. Schlusslicht ist erneut das Bürgerkriegsland Somalia; hier würde eine von 18 Frauen an den Folgen einer Schwangerschaft oder Geburt sterben.

Schweiz kommt auf Rang 13

Die Schweiz schafft es im diesjährigen Ranking hinter diversen europäischen Ländern nur auf den 13. Platz – obwohl das Pro-Kopf-Einkommen mit rund 90'000 US-Dollarn ebenso so hoch ist wie im erstplatzierten Norwegen und im weltweiten Vergleich fast unerreicht. Müttern geht es in der Schweiz dennoch «extrem gut», zeigt der internationale Vergleich.

Für den Index bündelte Save the Children fünf Einzelindikatoren: Müttersterblichkeit, Kindersterblichkeit, Schulbildung sowie wirtschaftlicher und politischer Status.

Finden Sie die am besten und schlechtesten platzierten Länder im diesjährigen «Bericht zur Lage der Mütter in der Welt» in der obigen Bildergalerie.

Anzeige

(mit awp)