Die Corona-Krise trifft die Wirtschaft mit voller Wucht: Das Staatssekretariat für Wirtschaft rechnet damit, dass sich das Bruttoinlandsprodukt dieses Jahr um 6,7 Prozent zurückbilden wird. Wie gravierend die wirtschaftlichen Folgen der Massnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus sind, hängt jedoch auch stark davon ab, wie viele Arbeitnehmer und Selbstständige in der Lage sind, ihren Job weiterhin uneingeschränkt auszuüben.

Die Empfehlungen des Bundesrates sind hier klar: Wer kann, arbeitet im Home Office. Doch nicht alle Berufstätigkeiten sind gleich gut für die Arbeit von zu Hause geeignet. Die Ökonomen Marius Faber, Andrea Ghisletta und Kurt Schmidheiny von der Universität Basel haben nun einen Homeoffice-Index ermittelt.