Sie war wie vom Erdboden verschwunden, keiner schien zu wissen, welches Kapitel sie als nächstes aufschlagen würde: Nun ist Wan Ling Martello, ehemals ­Finanz- und Asienchefin von Nestlé, wieder aufgetaucht. Die Sinoamerikanerin, die vermutlich gerne Nachfolgerin ihres Förderers Paul Bulcke an der Konzernspitze geworden wäre und stattdessen Outsider Mark Schneider Platz machen musste, hilft nun jungen Frauen karrieremässig auf die Sprünge.

Zusammen mit Mary Callahan Erdoes, CEO von JPMorgan, bestreitet sie am 12. März eine Veranstaltung an der prestigeträchtigen Woodlands Academy – einer Schule, die auf den katholischen Sacré-Cœur- Frauenorden und seine Gründerin Sophie Barat zurückgeht und ihre Anfänge im nach­revolutionären Frankreich hat. Titel der Veranstaltung an der Woodlands Academy: «Ima­gine Yourself in the C-Suite».  

Zudem ist der einstige Nestlé-Star noch immer Verwaltungsrat der Alibaba Group, dem chinesischen Internetriesen von Jack Ma, mit dem Nestlé in China zusammenspannt. Und auch der Fahrdienstleister Uber führt die Erfolgsfrau weiter als Verwaltungsrätin, wenn auch fälschlicherweise noch immer als Excecutive Vice President von Nestlé.

Neusten Datums ist hingegen ihr Engagement im Bereich Private Equity. Die ehemalige Nestlé-Frau, die es beinahe bis ganz oben geschafft hätte, hat vor kurzem eine Private Equity Firma ­namens Bay Pine mitgegründet.

 (rai)