Ex-UBS-Konzernchef Luqman Arnold ist aus dem Verwaltungsrat seiner Beteiligungsgesellschaft Olivant ausgetreten. Die Londoner Firma existiert heute nur noch auf dem Papier. Neuer Wohnort von Arnold ist Bangkok.

Olivant hatte sich 2008 mit 1,5 Milliarden Franken an der UBS beteiligt. Das UBS-Paket ging jedoch bei der Pleite der US-Bank Lehman verloren.

Neue berufliche Wege will Arnold jetzt in der Schweiz gehen: Zusammen mit ehemaligen UBS-Mitarbeitern hat er die Beratungsfirma Cartesius Advisory Network in Zug gegründet.

Lesen Sie mehr in der neuen Ausgabe der BILANZ, ab Freitag am Kiosk.