Suzanne Thoma steht vor einem neuen Lebensabschnitt. Die Führung des Berner Energiekonzerns BKW hat sie nach fast einer Dekade im November abgegeben, ihre neue Aufgabe als Verwaltungsratspräsidentin von Sulzer tritt sie erst nach der Generalversammlung nächsten Monat an.

Bei Sulzer wird sie unter anderem für den russischen Minderheitsaktionär Viktor Vekselberg tätig sein, der wegen des Krieges in der Ukraine mit zusätzlichen Sanktionen belegt wurde. Die Ausweitung der US-Sanktionen gegen Vekselberg würden Sulzer indes nicht betreffen, so die Firma.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Die Industriemanagerin will sich künftig ausschliesslich verschiedenen Verwaltungsratsmandaten widmen. Neben dem Topjob bei Sulzer dürften in nächster Zeit also noch weitere hochkarätige Mandate bekannt werden.

Für diese neue Karriere hat Thoma jetzt in Freienbach SZ am Zürichsee die Firma Creafulla gegründet, wie sie der «Handelszeitung» bestätigt. Über Creafulla will Thoma künftig ihre Mandate abwickeln. Bis zum Konzernsitz von Sulzer in Winterthur ist es hier nicht weit.

Auch privat lässt sie sich in der Gegend nieder, es ist eine Rückkehr zu den Wurzeln: In Zug aufgewachsen, studierte Thoma einst an der ETH Zürich Chemieingenieurtechnik mit Doktorabschluss. Später war sie als Managerin in Rapperswil-Jona tätig, bevor es sie beruflich nach Basel und Bern verschlug. Die 60-Jährige will nun im «Verlauf des Jahres» ihren Wohnsitz von Bern zurück an den unteren Zürichsee verlegen.