Fürstenau im Bündnerland, Anfang Juli: Andreas Caminada hat auf Schloss Schauenstein geladen zu einem «Live Cooking und Food Pairing». Er kocht ein Sechs-Gang-Menu, erklärt die Zubereitung, führt hinter die Kulissen seines Betriebes. Die Hauptrolle neben Caminada spielt dabei die Marke Dom Pérignon, für die er neu als Botschafter auftritt.

Einmal im Monat kocht er seither für Kunden des Champagnerhauses. «Diese Partnerschaften sind eine Diversifizierung und wichtig für die Stärkung und Wahrnehmung des Brands», sagt Caminada. Und eine weitere Einnahmequelle für den Bündner, der einer von nur drei Köchen in der Schweiz ist mit drei «Guide Michelin»-Sternen und 19 «Gault Millau»-Punkten.

Dom Pérignon ist bereits die siebte Marke, für die sich Caminada als Ambassador verpflichtet hat, neben Audi, Hublot, V-Zug, dem Küchenbauer Orea, dem Tonic-Produzenten Swiss Mountain Spring und der Bank EFG. «Niemand in der Branche macht das so konsequent wie Caminada», sagt Urs Heller, Herausgeber des Schweizer «Gault Millau» (erscheint im selben Verlag wie BILANZ). Und kein anderer Sternekoch hierzulande ist unternehmerisch so erfolgreich wie der 44-Jährige.

Schloss Schauenstein

IDYLLE Schloss Schauenstein in Fürstenau GR, erbaut 1742, ist die Zentrale von Caminadas Aktivitäten als Koch und als Unternehmer.

Quelle: Hervé le Cunff / Gault Millau / Schweizer Illustrierte