Die Schweiz hat im Vergleich zur Wirtschaftsleistung des Landes seit je einen besonders bedeutenden Aktienmarkt. Vor Kurzem erreichte der heimische Finanzmarkt einen Meilenstein: Erstmals, seit Bloomberg die Daten ausweist, überholte die Schweiz Deutschland bei der Marktkapitalisierung der börsenkotierten Firmen. Deutschland ist mit einem Bruttoinlandprodukt von 3,8 Billionen Franken immerhin die grösste europäische Wirtschaftsmacht. Die Wirtschaftsleistung der Schweiz liegt bei einem Fünftel.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

1768 Milliarden Franken sind die 220 Aktien im besonders breiten SPI (per 22. August) wert. Der mit 387 Mitgliedern den deutschen Gesamtmarkt umfassende CDAX liegt mit einer Marktkapitalisierung von umgerechnet 1699 Milliarden Franken um 69 Milliarden darunter. Mitte 2021 lag Deutschland noch 400 Milliarden Franken voran.

Erstmals vorne

Im Covid-Abverkauf kam man sich näher. Nun hat der Schweizer Gesamtmarkt den deutschen überholt.

wer
Quelle: Bloomberg

Auch wenn die Deutsche Börse so namhafte Firmen wie Adidas, Airbus, Allianz, BASF, BMW, Mercedes oder VW führt, ist keine annähernd so viel wert wie die grössten Player aus der Schweiz. Ist Deutschlands Börsenprimus Linde 140 Milliarden Franken wert, ist die vom Deutschen Mark Schneider geführte Nestlé mit 320 Milliarden Franken mehr als doppelt so gross. Der CEO des Industriegasriesen Linde, Sanjiv Lamba, könnte nicht einmal Roche oder Novartis das Wasser reichen. Im Stoxx Europe 600 liegen die drei Schweizer Schwergewichte auf den Rängen eins, zwei und fünf. Linde rangiert auf dem neunten Platz.

Gründe für das Überholmanöver liegen einerseits in der schlechteren Entwicklung des deutschen Marktes. So gab der recht zyklische DAX seit Jahresbeginn in Franken gerechnet 17 Prozent seiner Gewinne wieder ab. Der Schweizer Markt schlug sich trotz seines defensiven Charakters auch nicht berauschend, begrenzte das Minus aber auf knapp 14 Prozent. «Hier wurden wohl der stärkere Franken und sinkende Gewinne eingepreist», sagt Belvédère-AM-CIO Thomas Heller. Zugleich half der starke Franken der Marktkapitalisierung: Deutsche Aktien sind in Franken gerechnet weniger wert.