Im erbittert geführten Streit um die Kontrolle des Grundbesitz- und Kunstvermögens des betagten Winterthurer Multimillionärs Bruno Stefanini (90) hat dessen Tochter Bettina Stefanini (49) einen Trumpf in der Hinterhand: Einen Brief, geschrieben von Dora Bösiger, jahrzehntelang Sekretärin und Vertraute des scheuen Immobilientycoons und adressiert an BILANZ.

«Geplagt von Altersbeschwerden, Krankheit, Gedächtnis»

Bösiger hatte im Spätsommer 2012 unmissverständlich geschrieben, ihr Chef sei «geplagt von Altersbeschwerden, Krankheit, Gedächtnis etc.» und könne deshalb «an keinen Sitzungen mehr teilnehmen». Ein Jahr später portierte Bösiger den firmenfremden Umit Stamm an Stefaninis Schalthebel. Dessen unbestrittene Qualifikation: Er hat die Nichte der selbst kinderlosen Bevollmächtigten Bösiger geheiratet

Mehr zum Thema lesen Sie in der neuen «BILANZ», ab Freitag am Kiosk oder mit Abo jeweils bequem im Briefkasten.