Eine Frage treibt Mattea Meyer (32) um: Wer profitiert, Mensch oder Kapital? «Eindeutig das Kapital», sagt die Berufspolitikerin, die am 17. Oktober mit Cédric Wermuth das ­SP-Präsidium von Christian Levrat übernommen hat. Deshalb will sie die Gesellschaft und die Wirtschaft umbauen, solidarischer machen, damit «wieder der Mensch im Zentrum steht und nicht der Profit».

Deshalb will sie auch Kapital, Erbschaften, ­Immobilienerträge und Unternehmensgewinne stärker besteuern oder Schweizer Banken verbieten, ihre Gelder in Firmen anzulegen, die umweltschädigende Geschäfte tätigen. Das klingt alles ziemlich revolutionär.