Unter Schweizer Flagge schaffte das weltgrösste Solarschiff, «Planet Solar», einen spektakulären Wellenritt rund um den Globus: in 584 Tagen, 23 Stunden und 31 Minuten. Als der 31 Meter lange und 15 Meter breite ­Katamaran am 4. Mai, gesteuert vom Schweizer Skipper Raphaël Domjan (40), im monegassischen Port Hercules einlief, blies Bundesrat Didier Burkhalter (52) stolz die Backen auf und pries die Weltumrundung entlang des Äquators ­allein mit Sonnenkraft. «Durch dieses innovative Projekt wird das ganze Land vertreten», lobte der EDA-Vorsteher. Ermöglicht hatte das Segelabenteuer der deutschstämmige Milliardenerbe Immo Ströher (66). Der Nachkomme des Coiffeurs Franz Ströher, Schöpfer des Wella-Haarpflege- und -Kosmetikkonzerns, hatte nach dem Verkauf der Familienfirma massiv in die aufblühenden ­erneuerbaren Energien investiert, bisweilen auch extrem Kasse gemacht. Der einstige Anschubfinancier der inzwischen insolventen Q-Cells soll allein bei seinem dortigen Ausstieg gegen 800 Millionen Franken gelöst haben. Mit seinem Geld unterstützt Ströher diverse ­Zukunftsprojekte. 

Vermögen: 4–5 Milliarden