Alain Zimmermann war neun Jahre CEO der Uhrenmarke Baume & Mercier, eines von 18  Luxusbrands, die dem Genfer Richemont-Konzern gehören. Im Juni 2018 wurde der Deutsche im Zuge einiger weiterer Rochaden zuständig für die damals noch neue Division E-Commerce.

Dies ist ein BILANZ-Artikel

Weitere Artikel der BILANZ finden Sie auf der Übersichtsseite.

Sein Auftrag lautete, den Onlinevertrieb für alle Uhrenmarken des Konzerns aufzuziehen und die eben akquirierte britische Plattform Watchfinder für Secondhand-Uhren zu integrieren und mit den Fashionplattformen des Konzerns, Mr  Porter und Net-A-Porter, zu verquicken. Wohl war es ihm hinter den Kulissen offenbar nicht, vor einem Jahr warf er das Handtuch. Er erklärt: «Ich wollte wieder näher ans Business.»

Anzeige

Nun taucht der 53-Jährige als Managing Partner der Digital Luxury Group (DLG) wieder auf. DLG berät Luxusanbieter – dazu zählte anno dazumal auch Baume & Mercier – nicht nur in Sachen Digitalisierung, sondern auch bei der Expansion nach China. DLG beschäftigt in Shanghai 70 Mitarbeiter. Alain Zimmermann selbst bleibt erst mal da und knüpft sich den Markt Schweiz vor.