Womit haben Sie Ihr erstes Geld verdient?
Ich habe als Kind Kastanien gesammelt und dem Förster verkauft, der diese für Wildtierfütterung brauchte. Dafür erhielt ich 10 Pfennig pro Kilo.

Wofür haben Sie das Geld ausgegeben?
Für Spielsachen.

Wofür geben Sie heute Geld aus?
In diesen Corona-Zeiten habe ich kaum Geld gebraucht, ausser für meinen Hund, der immer wieder krank war. Sonst gebe ich Geld fürs Reisen aus, Ich habe Familie in Kalifornien, die ich einmal pro Jahr besuche.

Geben Sie nie unvernünftig Geld aus?
Nein, ich bin sehr sparsam.

Für was sparen Sie denn?
Ich habe für den Kauf einer Eigentumswohnung gespart, jetzt für deren Amortisation.

In Aktien investieren Sie also nicht, sondern stellen Sie nur aus. Haben Sie in Ihrem Finanzmuseum eine Lieblingsaktie?
Es sind weniger die Wertpapiere selbst als die Geschichten dahinter, die mir gefallen.

Anzeige

Welche Geschichten zum Beispiel?
Wir haben im Museum zum Beispiel eine Aktie der Real Compania San Fernando de Sevilla, ein Kupferstich auf Pergamentpapier, auf dem sich der Drucker am Rand selbst verewigt hat, wobei von Druck zu Druck seine Frisur oder sein Gesichtsausdruck ändert. Oder dann haben wir eine der ersten Playboy-Aktien von Hugh Hefner, der sein Magazin nur dank 1000 Dollar Startkapital aufbauen konnte, die er von seiner Mutter erhalten hatte.

Museumschefin

Die deutsche Geisteswissenschaftlerin und Politologin Andrea Weidemann (43) arbeitete zuerst in der Kommunikation von Finanzfirmen in Deutschland und der Schweiz, bevor sie 2016 die Leitung des Finanzmuseums übernahm.

In der Sonderausstellung untersuchen Sie das Zusammenspiel von «Sport und Geld». Was interessiert Sie daran?
Die Unsummen, die teilweise in den Sport fliessen! Wir haben die Geldflüsse für fünf Sportarten untersucht, für Formel 1, Fussball, Tennis, Skifahren und Reiten. Und auch Rekordzahlen herausgesucht: So kostete das teuerste Rennpferd, das je verkauft wurde, hat unglaubliche 64 Millionen Dollar! Das ist enorm, wenn man bedenkt, dass man ein gutes Rennpferd für unter 15'000 Dollar bekommen kann.

Was bedeutet Ihnen Geld?
Geld ist ein Mittel zum Zweck.

Wofür geben Sie ungern Geld aus?
Strafzettel. Ich bin ein Bleifuss und werde hier in Zürich immer wieder geblitzt. 

Dies ist ein BILANZ-Artikel

Weitere Artikel der BILANZ finden Sie auf der Übersichtsseite.