Es ist mehr als ein Generationenwechsel, es ist auf eine Art der Beginn einer neuen Ära, der sich mit dem Wechsel im Präsidium der Eidgenössischen Finanzmarktaufsicht (Finma) abzeichnet. Nach dem Juristen Thomas Bauer, der bei Ernst & Young Schweiz Karriere gemacht hat und dann als Richter beim Kantonsgericht Baselland amtete, hat nun die breit und auch international gut vernetzte Ökonomin Marlene Amstad das Zepter übernommen. Zusammen mit Finma-Direktor Mark Branson will sie neue Akzente setzen.

Gegenüber der «NZZ» sprach sie von einer «Zeitenwende» in der Aufsicht des Finanzsektors. Oder anders gesagt: Die Vergangenheitsbewältigung ist nun endlich abgeschlossen, die Lehren aus der Finanzkrise sind  gezogen, die Regelwerke für Kapitalpolster und Liquidität sind geschrieben, ebenso wie die Drehbücher für allfällige Notsanierungen. Im Fokus stehen nun strategische Fragen mit Blick in die Zukunft.