Wenn Sie zu den regelmässigen Lesern dieser Kolumne gehören – wovon ich natürlich ausgehe –, dann haben Sie es bemerkt: Erfahrungsberichte über Smartphones lesen Sie hier nur noch selten.

Denn die Geräte gleichen sich zunehmend, Fortschritte sind nur noch inkrementell, etwas richtig Neues hat man schon lange nicht mehr gesehen. Mit einer Ausnahme: den Falthandys, mit denen Samsung vor zwei Jahren auf den Markt kam.

Auch interessant

«Ein Gamechanger», urteilte ich damals über das Fold (siehe BILANZ 11/19) und wagte die Prognose: «Bis die Falttechnologie im Mainstream ankommt, ist es nur eine Frage der Zeit.»

Nun ja, ich lag ziemlich falsch. Samsung ist bisher der einzige Anbieter geblieben. Huawei hat nach technischen Anlaufproblemen den Versuch aufgegeben, andere Hersteller haben die Technologie zwar in der Schublade, sehen aber keinen Markt.

Nun unternimmt Samsung mit der inzwischen dritten Version des Fold einen weiteren Versuch, den Massenmarkt für die Falttechnologie zu begeistern: Das Galaxy Z Fold3 ist 300 Franken günstiger als die Erstauflage und endlich wasserdicht – einer der Hauptkritikpunkte bisher.

MARC KOWALSKY ist ein Early Digital Immigrant. Seit über 35 Jahren fühlt er den neusten IT-Produkten auf den Zahn.

Auch das neue Fold ist mit 16 Millimetern so dick wie zwei und mit 279 Gramm so schwer wie eineinhalb iPhones. Die Verarbeitung ist hochwertig, der mit 7,6 Zoll riesige Klappbildschirm fühlt sich nun mehr nach Glas als nach Kunststoff an und macht einen stabilen, vertrauenswürdigen Eindruck, auch an der Knickstelle.

Farben und Kontraste lassen nichts zu wünschen übrig, das gilt auch für den etwas schmalen Aussenbildschirm (6,2 Zoll), der für viele Alltagsaufgaben ausreicht. Klappt man das Gerät auf, schaltet es in den Tablet-Modus und nimmt die App vom Aussenschirm mit.

Die grosse Bildschirmfläche kann man aufteilen unter mehreren Apps im Multitasking oder, je nach App, zwischen Inhalte- und Bedienteil – cool! Performance und Speicher bietet das Gerät mehr als genug, 5G und Dual SIM ebenfalls; der Akku reicht für einen Tag, für viel mehr aber nicht.

Samsung Galaxy Z Fold3 5G

Samsung Galaxy Fold
Quelle: PD

Info: www.samsung.ch

Preis: 1799 Franken

Bewertung:★★★★★

★ Technoschrott 

★★ verzichtbar 

★★★ nice to have 

★★★★ cool 

★★★★★ wegweisend

Die verbauten Kameras sind nicht highest end, aber sehr passabel. Dass das Netzteil fehlt (angeblich aus Umweltschutzgründen), ist jedoch bei diesem Preis einfach nur peinlich. Optional erhältlich ist auch der Digistift für handschriftliche Notizen oder Skizzen – der macht bei diesem grossen Screen endlich mal Sinn.

​Fazit: Ausgereift, alltagstauglich, allumfassend ausgestattet (Quadruple A): Für Produktivitätsarbeiter ist das Galaxy Z Fold3 5G das derzeit beste Smartphone.