Der grosse Hype ist verflogen. Noch vor einem Jahr poppten europaweit im Wochentakt neue Blitzlieferdienste auf, Investoren überhäuften die Start-ups mit Geld. Inzwischen ist etwa in Deutschland Senkrechtstarter Gorillas auf Schrumpfkurs, in der Schweiz hat jüngst Migrolino ihren Dienst Hey Migrolino eingestellt, und Avec Now von Valora zog sich aus Zürich zurück.

Alles vorbei? Nicht ganz: Der Zürcher Emporkömmling Stash hat soeben eine neue Finanzierungsrunde von fünf Millionen Franken abgeschlossen. Und prominente Investoren gewinnen können. «Wir sind gezielt auf Investoren zugegangen, die Erfahrung in der Handelsbranche haben und uns weiterbringen können», sagt Stash-VRP Max Meister.

Auch interessant