Insgesamt nur 43 Teilhaber zählt die 1805 gegründete Pictet in ihrer langen Geschichte. Geprägt wird das Führungsgremium stark von den Mitgliedern einiger weniger Genfer Bankiersfamilien mit Namen wie Pictet, de Saussure oder Demole. Aber so rund alle zwanzig Jahre holt das Unternehmen eine Person von aussen, die direkt ins erlauchte Teilhabergremium einzieht.

1998 war das Renaud de Planta, der von der UBS kam. Ein Glücksgriff: De Planta führte den ihm anvertrauten Bereich Asset Management in neue Höhen. 2019 wurde er Senior Partner, also der Primus inter Pares im siebenköpfigen Teilhabergremium. 2018 war es dann Boris Collardi, vorher Chef der Bank Julius Bär, der ins Gremium einziehen durfte. Dies allerdings – bisher zumindest – nicht zur ungetrübten Freude.