Der Lärm der Pressluftbohrer ist infernalisch, dazu kommen das Kreischen der Sägen und dumpfe Hammerschläge. Wenn überhaupt ein Wort zu verstehen ist, hört man meist Italienisch oder Russisch. Es ist morgens um acht, zwei Stunden vor Ladenöffnung: Im Warenhaus Globus an der Zürcher Bahnhofstrasse laufen die Umbauarbeiten auf Hochtouren.

Zwei Wörter in jeweils riesigen Lettern dominieren das Bild: «Soon» auf den Absperrungen im Erdgeschoss, «Open» auf den verdunkelten Aussenfassaden, um trotz der Arbeiten Kunden ins Haus zu locken. Streckenweise waren 40 Prozent der Verkaufsflächen geschlossen, ein Fünftel des Umsatzes ging verloren. Dennoch sagt Dieter Berninghaus, Chef des Globus-Eigentümers Signa Retail: «Wir sind damit sehr zufrieden.»

Auch interessant