Noch selten war der Entscheid, wer Nummer eins im jährlichen Ranking wird, so klar und einhellig wie in diesem Jahr: Thomas Gottstein, seit Februar CEO der Credit Suisse, ist der Mann der Stunde. Schnell hat er die Zeiten unter Tidjane Thiam vergessen gemacht, dessen Amtszeit von der Beschattungsaffäre um Konzernleitungskollege Iqbal Khan belastet war.

Im Gegensatz zu Thiam, der sich als Kostensparer inszenierte, zeigt die CS unter Gottstein auch bei neuen Produkten Elan, etwa mit dem digitalen Banking-Angebot CSX, das mit neuer App und onlinefähiger Bezahlkarte die bei den Jungen beliebten Smartphone-Banken angreifen soll.